Austauschprogramm nach Verviers

Jedes Frühjahr besuchen traditionell alle Französisch-Kurse der Jahrgangsstufe 7 die kleine Stadt Verviers nahe der belgischen Grenze. 

Im Unterricht wird die Exkursion vorbereitet, indem die SchülerInnen mit dem Stadtplan vertraut gemacht werden und der Fragebogen, mit dem die SchülerInnen ihre Interviews mit den Einheimischen durchführen sollen, besprochen und auch sprachlich eingeübt wird. Hinzu kommt noch eine kleine Stadtrallye, mit Hilfe derer die kleine Stadt auf eigene Faust erkundet werden soll

Obwohl die Fahrt nach Belgien nur ein „Katzensprung“ scheint, kehren unsere SchülerInnen jedes Jahr voller neuer Eindrücke und mit neuem interkulturellem und auch kulinarischem Wissen (gaufres belges, chocolat, tarte au riz etc.) nach Wuppertal zurück.

Reisebericht eines Schülers:

Wir fuhren einem Reisebus an unserer Schule ab. Als wir nach ca. 11/2 Stunden in Verviers, so heißt die Stadt in Belgien, angekommen waren, trennten wir uns in Gruppen von 3-5 SchülerInnen auf und machten eine Stadtrallye. In dieser Rallye waren allerlei Aufgaben zu erfüllen wie z.B. das Auffinden eines bestimmten Orts.

Da von den Lehrern nur ein Stadtplan zur Verfügung gestellt wurde, war es Pflicht, mit den Redewendungen, die wir im Unterricht gelernt hatten, nach dem Weg zu fragen. Eine der Rallye-Aufgaben war es, sich mit einem Erwachsenen zu unterhalten, bei der manche Gruppe Schwierigkeiten hatten und wir die Befragten öfters nach einer Wiederholung des Satzes fragen mussten.

Nachdem wir mit der Rallye fertig waren, durften wir uns noch in der Stadt aufhalten und Souvenirs kaufen oder einfach entspannen.

Nachdem wir von den Lehrern wieder zurückgerufen worden waren, fuhren wir nach Hause. Die ausgefüllten Aufgaben der Rallye mussten wir am nächsten Tag unseren Lehrern abgeben, damit sie sie auswerten konnten. Ich glaube, es war für alle Beteiligten ein schöner Tag.

Damian Kurz