Logo englisch französisch spanisch italienisch polnisch Euroopaschule
GYMNASIUM AM KOTHENmit einem bilingualen deutsch-englischen Zweig ab Klasse 5
  Datenschutz  
Gymnasium Am Kothen, Schluchtstraße 34, 42285 Wuppertal, 0202 / 563-6533 Mittwoch, 20.02.2019

Erdkunde

Erdkunde-Unterricht wird am Gymnasium in den Klassen 5, 7, 8 und 9 erteilt; er gehört ferner mit Grund- und Leistungskursen zum Wahlangebot des gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeldes in der Sekundarstufe II.
"Seinen speziellen Beitrag <...> leistet der Erdkundeunterricht dadurch, dass er Schülerinnen und Schülern hilft, ihre nahe und ferne räumliche Umwelt zu verstehen und selbstbestimmt und solidarisch an ihrer Entwicklung und Erhaltung mitzuarbeiten." (Lehrplan SI, S. 32)
Es soll eine "raumbezogene Handlungskompetenz" und Kompetenz im Umgang mit geographischem Arbeitsmaterial erworben werden.
Was heißt das konkret?
Der Erdkunde-Unterricht bietet zahlreiche Möglichkeiten, aktuelle Ereignisse mit den Inhalten des Lehrplanes und des Lehrbuchs zu verbinden. Dies lässt sich gut am Beispiel "Lawinen in den Alpen" verdeutlichen.

Klasse 5 (Themenbereich 2)
  • aktuelle Information aus den Medien (Zeitungsbericht / Fernsehreportage)
  • Einbettung in allgemeine Gesetzmäßigkeiten / Erläuterung der Ursachen
  • Maßnahmen zur Eindämmung der Lawinengefahr
    • Wie können sich die Menschen schützen?
    • Einsicht in politische Entscheidungen und Erarbeitung von Beurteilungskriterien
    • Veränderung von Handlungsmustern des Einzelnen ("sanfter Tourismus")

Dieses Thema bietet die Möglichkeit, unterschiedlichste fachspezifische Arbeitsweisen und Methoden kennen zu lernen und in zunehmender Selbstständigkeit und Intensität anzuwenden.


Nutzungskartierung im "Fingscheider Dreieck"
Auch die Produktion z. B. von eigenen graphischen Darstellungen durch die Schüler zur Verdeutlichung geographisch relevanter Sachverhalte ist wichtiger Bestandteil des Unterrichts, besonders in der Sekundarstufe II (Unterrichtsinhalte hier).
So können im Umfeld der Schule ökologische oder stadtgeographische Untersuchungen durchgeführt und durch Anfertigung von Kartenmaterial und Diagrammen dokumentiert werden.

Der Fächer verbindende/übergreifende Ansatz der Erdkunde kommt besonders bei der Kooperation mit den Fremdsprachen zum Tragen.


Bilingualer Zweig Englisch:
Im Erdkunde-Unterricht, der vorwiegend in englischer Sprache abgehalten wird, wird von inhaltlicher Seite besonderes Gewicht auf englischsprachige Raumbeispiele gelegt. Neben den geographischen Arbeitsmethoden sind hier auch die Methoden des Faches Englisch relevant. Bestandteil des bilingualen Zweiges ist auch die geographische Vorbereitung einer Exkursion nach Südengland.

Französisch / Italienisch:
Der Erdkunde-Unterricht ist in die Vorbereitung und Durchführung der Schüleraustauschprogramme mit Italien und Frankreich einbezogen.



Beispiel La Bassée (France)
Wir streben die unterrichtliche Behandlung der nachfolgenden Punkte an:
  • einige geographische Aspekte der Herkunftsregion der französischen Schüler
  • Zentralismus / Dezentralisierung in Frankreich, in diesem Kontext:
    • räumliche Lage von La Bassée, Schwerpunkt: "Wirtschaftsräume im Wandel" am Beispiel Region Nord / Pas de Calais / Lille (Euralille)
  • Entwicklung von geographischen Fragestellungen und geeigneten Interviewtechniken u. a. für gemeinsame Erkundungen deutscher und französischer Schüler.


Übersicht zu fachbezogenen Dateien: