Logo englisch französisch spanisch italienisch polnisch Euroopaschule
GYMNASIUM AM KOTHENmit einem bilingualen deutsch-englischen Zweig ab Klasse 5
  Datenschutz  
Gymnasium Am Kothen, Schluchtstraße 34, 42285 Wuppertal, 0202 / 563-6533 Mittwoch, 08.07.2020

Meldungen

  Sommergrüße29.06.2020

Liebe Schulgemeinde,

ein unvergessliches zweites Schulhalbjahr liegt nun hinter uns.  Wir haben versucht, unsere Schule nach bestem Wissen und Gewissen durch die letzten Monate der Pandemie zu führen. Viele positive Rückmeldungen und Ermutigungen aber auch konstruktive Kritik haben uns in unserem Krisenteam erreicht und uns in unserer Arbeit bestätigt, bzw. unterstützt.

Hierfür danken wir Ihnen allen ganz herzlich.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien erholsame Sommertage und hoffen, dass Sie auch einmal von dem Stress der letzten Wochen Abstand nehmen können.

Wir freuen uns sehr auf einen hoffentlich reibungslosen Schulstart am 12. August.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Claus-Alexander Wyneken

Annette Carl

S. Mauroschat-Monti

  Indien Podcast23.06.2020

Auch wenn zurzeit nichts dergleichen stattfinden kann, so haben wir nun einen kleinen Podcast des letzten Indienaustausches bereitgestellt.

Hier zu finden.

  Abschied vom Kothen16.06.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe MitarbeiterInnen,

manchmal ändern sich Lebenswege ganz unverhofft…

Das ist bei mir jetzt der Fall. Ich werde den ‚Kothen‘ schweren Herzens am Ende des Schuljahres verlassen, bin aber auch neugierig und gespannt auf meine neuen Aufgaben, da ich ab 01.08.2020 die Deutsche Schule in Helsinki leiten werde.
Dass mir die Möglichkeit eröffnet wird, mich noch einmal ganz neuen, unbekannten Herausforderungen zu stellen, weiß ich selbst erst seit kurzer Zeit und leider bleibt mir deshalb gar nicht mehr so viel Zeit, mich von euch und Ihnen persönlich zu verabschieden. Daher auch dieser Brief an euch/Sie.

In den letzten 3 ½ Jahren hatte ich hier am Kothen unglaublich nette Begegnungen mit Menschen, die sich in vielfältiger Weise für unsere Schule eingesetzt haben und auch weiterhin engagieren. Offen, konstruktiv und kreativ – manchmal auch kontrovers, (aber das ist für einen Schulentwicklungsprozess unabdingbar ;-)), habt ihr und haben Sie eure und Ihre Ideen in den verschiedensten Gremien mit uns Lehrern geteilt und sich für die Umsetzung eingesetzt.
Diesen Einsatz kann man an unserer Schule äußerlich sichtbar erkennen: z.B. an den Spielgeräten, die gerade aufgebaut werden und die ihr, liebe SchülerInnen der SV, ausgesucht habt. Aber auch atmosphärisch in den zwischenmenschlichen Begegnungen wird dieser Einsatz jeden Tag im Gebäude erlebbar. Diese sichtbaren und unsichtbaren Zeichen habe ich sehr geschätzt, sie sind für eine Schule nicht selbstverständlich!

Diese Eindrücke, die Begegnungen und Gespräche mit KollegInnen, SchülerInnen, Eltern und MitarbeiterInnen werde ich bleibend in Erinnerung behalten.
Kraftquellen waren für mich am Kothen auf jeden Fall meine Unterrichtsstunden bei euch, liebe Schülerinnen und Schüler. Diese Stunden haben mir in allen Jahrgangsstufen sehr viel Freude bereitet und die Begegnungen mit euch waren mir innerer Kompass für meine Aufgaben als stellvertretende Schulleiterin.

Ich freue mich, wenn auch aus der Ferne, weiter zu beobachten, wie der Entwicklungsprozess unserer Schule äußerlich mit der Vollendung des dritten Bauabschnitts, aber auch in weiteren Unterrichts- und Schulentwicklungen voranschreitet und sich weiterentwickelt.

Für die schöne Zeit am Kothen möchte ich mich ganz, ganz herzlich bei allen bedanken und freue mich, den einen oder anderen vielleicht in Helsinki oder auch in Wuppertal wiederzusehen?
Ich hoffe sehr, mich nächste Woche noch von möglichst vielen persönlich verabschieden zu können. Darüber würde ich mich sehr freuen.

Bleibt/bleiben Sie gesund, so engagiert  und dem Kothen weiterhin so verbunden!

Mit herzlichen Grüßen
Annette Carl

  Coronafall an der Peterstraße16.06.2020

Liebe Eltern,

es gibt nun einen bestätigten Coronafall an der Peterstraße, wie Sie sicher auch heute noch aus den Medien hören werden.
Auch wenn wir für unsere Schule zunächst keine unmittelbare Gefahr sehen, laufen verständlicherweise aufgrund von Kontakten zur Peterstraße die ersten Anfragen von Ihnen ein.
Wir werden morgen normal Präsenzunterricht für den Jahrgang 6 und die Jahrgangsstufe Q1 anbieten. Natürlich können Sie Ihre Kinder aber bei Bedenken zuhause behalten.
Wir können Ihnen versichern, dass zur Zeit, anders als an uns herangetragen wurde, keine Räume gemeinsam mit der Grundschule Peterstr. geteilt werden. Das betrifft auch die Sporthallen. Es sind also keine Räume unserer Schule möglicherweise kontaminiert.
Wir melden uns bei Ihnen, sobald wir Neuigkeiten haben. Bis dahin bleiben Sie und Ihre Familien bitte gesund.

Herzliche Grüße

Claus-Alexander Wyneken

  Pre-Corona - Romfahrt des Italienischkurses09.06.2020

Am Donnerstag den 09.01.2020 ging es für uns 12 Schülerinnen und Schüler und Herrn Horsthemke vom Düsseldorfer Flughafen ohne Umwege nach Rom Fiumicino. Nach einer einstündigen Busfahrt ins Zentrum von Rom, fiel uns doch glatt auf, dass ein Rucksack am Flughafen vergessen wurde. Also machten sich zwei Schüler auf den Weg zum Flughafen, während in der Zwischenzeit die restlichen Schülerinnen und Schüler und Herr Horsthemke in das Hotel eincheckten und Sehenswürdigkeiten besuchten, wie das Vittoriano und das Pantheon.
Am Abend war die gesamte Gruppe wieder vereint, der Rucksack wurde wiedergefunden und heiter ging es zum Abschluss noch zur Spanischen Treppe und zum Trevi-Brunnen.

Am nächsten Morgen ging es für uns nach Vatikanstadt, wo der Herr uns mit hervorragendem Wetter segnete. Nicht so hervorragend waren die 551 Stufen, die wir steigen mussten, um die atemberaubende Aussicht auf den Petersplatz genießen zu können.
Nach der Anstrengung gab es zwar keine Pause, jedoch die Sicht auf das Kolosseum und die wertvolle Lehre des Satzes Lasciami in pace!, um aufdringliche Verkäufer von Selfie-Sticks und anderem Kram abzuwimmeln.
Daraufhin folgten der Besuch einer kleinen Pizzeria, einer weiteren wunderschönen Aussicht auf Rom und der Blick durch das Schlüsselloch Buco di Roma. Was sich hinter dem Schlüsselloch befindet, bleibt natürlich ein Geheimnis.

Samstag führte Herr Horsthemke seine äußerst braven Schüler zu einem Obst- und Gemüsemarkt und anschließend auf den Gianicolo, von dort aus hatten wir nicht nur eine schöne Aussicht, sondern konnten auch den täglich stattfindenden Kanonenschuss um 12 Uhr miterleben.
Der Besuch einer berühmten Eisdiele, selbstgemachte Nudeln und die Fahrt zu einem Designermarkt rundetet den Tag perfekt ab.

Der Sonntag war zum Glück etwas entspannter als die anderen Tage zuvor.
Nach einer holprigen Busfahrt kamen wir bei den Katakomben an und wurden von einer netten Dame, die zu unserem Glück aus Deutschland kam, herumgeführt. Von da aus ging es in ein örtliches Café. Nach einer kleinen Stärkung folgte auf der Piazza Navona ein gemütliches Mittagessen und anschließend ein sehr leckeres tiramisù. Zum Abschluss unseres letzten Abends, ging es noch auf eine Bootstour und abends zum aperitivo.

Der letzte Tag verlief ganz entspannt. Nachdem wir unsere Koffer gepackt haben, fuhren wir zur Piazza del Popolo, besuchten zwei Kirchen und haben in einem vegetarischen Restaurant Mittag gegessen. Danach hatten wir noch etwas Freizeit und von da aus ging es auch schon direkt zum Hotel, wo wir dann unsere Koffer holten und uns auf den Weg zum Flughafen machten.

Fabienne Erb und Anni Mkhitarian, Q2